Nun ja, nachdem der blaue Pullover fertiggestrickt war, wusste ich ehrlich gesagt nichts besseres anzufangen, als gleich wieder einen neuen Pullover anzuschlagen und mich dabei auf gewagtes Terrain zu begeben: Die 80er Jahre – meine Teeny-Zeit. Modetechnisch im Rückblick ja eher ‚auweia‘ – auch wenn derzeit so einiges davon wieder auf der Straße zu sehen ist.

Zu meiner Sammlung an Strickmusterheften gehört u. a. ein Stapel der Sandra von Mitte/Ende der 80er. Damals noch im Intershop erstanden – ich glaube, das war das einzige westliche ‚Presseerzeugnis‘, das es so frei gab. Die anzugucken und von den schönen Pullovern darin zu träumen, war toll. Leider blieb es i. d. R. beim Traum, denn die passende Wolle war kaum aufzutreiben, sofern man damit nicht die gute Westverwandtschaft behelligen wollte. Ich träumte also weiter, doch als es dann irgendwann Wolle im Überfluss gab, hatte ich die Lust am Stricken verloren.

Letztens fielen mir die Hefte wieder in die Hände, u. a. mit diesem Pullover, den ich damals ganz unbedingt haben wollte.

Sandra_TitelSo, und nun, nach 24 Jahren, habe ich endlich damit begonnen, ihn zu stricken. Zwar nicht aus dem angegebenen Baumwollgarn, sondern aus im letzten Drops-Sale erstandener Baby Merino. Aber er wird bestimmt trotzdem ganz toll. Ich freue mich jedenfalls riesig drauf.

Pullover_SandraUnd hier beim Creadienstag könnt Ihr heute wieder sehen, wer noch so seinen kleinen/großen Traum vom selbstgemachten Stück verwirklicht hat.

Advertisements