Nach langem Hin-und-Her-Überlegen bin ich jetzt auch zu dem Schluss gekommen: Ich brauche ein Weihnachtskleid. Letztes Jahr habe ich mir bereits eins genäht – selbst unbeobachtet und den Sew Along nur aus der Ferne begleitend, da ich noch bloglos war; das war wenig riskant. Dieses Jahr wird das anders. Denn das heißt: Wenn’s ganz finster kommt, werden hier alle Zeuge, wie ich mit Pauken und Trompeten scheitere, geschuldet meiner grandiosen Selbstüberschätzung.  Denn: Da ist ja auch noch der SWAP, bei dem ich im Vergleich schon ziemlich hinterherhinke und den ich natürlich nicht vernachlässigen möchte.

Ich habe lange drüber nachgedacht, wie das denn beides erfolgreich zu stemmen wäre, und bin zu meiner Erleichterung zu folgender Erkenntnis gekommen: Weihnachten liegt supergünstig mit ganz viel freien Tagen, sodass ich die bisherige SWAP-Trödelei da massivst aufholen kann und durch das Nähen auch noch vom vielen Weihnachtssüßkram abgelenkt werde.  Das heißt: Freie Bahn fürs Weihnachtskleid! Yeah!

Der diesjährige Sew Along wird von Katharina von sewing addicted organisiert. Ein ganz großes Dankeschön für die Mühe der Organisation! Heute ist der erste Tag und da geht es um folgende Gedanken:

Teil 1: Motivation und Link-Sammlung
Was mag ich anziehen, lieber ein Kleid oder ein schickes Hosenoutfit? / Wo kriege ich den Schnitt her? / Wer hat eine Idee für einen tollen Blusenstoff? / Ich weiss schon was ich nähe und zwar das hier. / Kennt jemand einen Schnitt für so etwas? / Ich habe einen tollen Schnitt gesehen, den muss ich Euch unbedingt zeigen. / Ich weiss noch garnicht was ich nähen soll.

Was ich brauche, ist ein Kleid ohne viel Lametta, das ich auch jeden Tag super im Büro tragen kann. Ich liebäugel ja mit diesem Burda-Schnitt, den ich in Blogs und live schon in ganz tollen Ausführungen gesehen habe (z. B. bei Dodo und Sonoemi):

quelle: burdastyle.de

Den Schnitt habe ich mir vorgestern in weiser Voraussicht schon mal als Schnäppchen geangelt. Stoff: leichte rote Wolle.

Außerdem in der engeren Wahl: Vogue V8825, aus (Romanit-)Jersey. Vorteil: relativ einfacher Schnitt, der vermutlich nicht viel Anpassung erfordert. Da brauch ich aber noch den Schnitt.

quelle: voguepatterns.mccall.com

Dann wartet bei mir seit geraumer Zeit schon dieser Schnitt auf Umsetzung: Vogue V8280. Entweder ganz in Schwarz oder Karo. Hier fürchte ich aber Fummelei (in Karo: VIEL Fummelei).

quelle: voguepatterns.mccall.com

So, mal schauen. Drückt mal alle Daumen, dass ich das schaffe. Ich bin selbst gespannt – natürlich auch darauf, was die anderen Teilnehmerinnen so planen.

Edit: Ich habe gerade den Vogue-Schnitt für das grüne Kleid bestellt. Das sieht so schön bequem und trotzdem edel aus (ich liebe diese weiten Ärmel!), dass das jetzt einfach mal als Weihnachtskleid gesetzt ist. Jetzt muss ich mich nur noch für die Farbe entscheiden.

Edit: stoffe.de hat gerade wieder neuen Romanit-Jersey (30 % Viskose, 5 % Elasthan) im Angebot. Wie ich finde, eine gute Qualität (schon ein paarmal vernäht, entspricht ungefähr der des ‚Courtelle‘ von Stoff und Stil). Ich habe gerade bestellt, mein Kleid wird rot.

Advertisements