Nun ja, jedenfalls war das vorgestern noch gefühlt der Fall, auch wenn inzwischen wieder häufiger die Sonne hervorscheint und die für die nächsten Tage angesagten Temperaturen stetig nach oben klettern. Die Wohnung ist inzwischen ziemlich ausgekühlt, und mich fröstelt leicht, wenn ich abends mit Handarbeiten oder Buch (Na, wer errät, was ich gerade lese?) gemütlich auf dem Sofa liege. Und kalte Füße hab ich sowieso das ganze Jahr über. Also habe ich mein Vorhaben umgesetzt, mich mal wieder dem Stricken zu widmen. Und deshalb standen jetzt Socken auf dem Plan. Ich hatte im letzten Jahr schon mal welche gehäkelt, was sehr gut funktionierte, allerdings wirken die im Vergleich zu gestrickten irgendwie nicht so schön.

Ein Nadelspiel hatte ich zuletzt vor ca. 20 Jahren in der Hand; ein erster erneuter Versuch mit den alten rutschigen Metallnadeln ließ nix Gutes für das anstehende Vorhaben erwarten. Also hab ich mir erstmal eins aus Holz zugelegt, und ich muss sagen: Ganz große Klasse! Die Nadeln liegen leicht in der Hand, rutschen nicht – perfekt!

Da ich noch nie in meinem Leben Socken gestrickt habe, musste eine idiotensichere Anleitung her. Die habe ich letztens in einem Zeitungsladen auf dem Frankfurter Flughafen gefunden (Man wundert sich ja immer ein bisschen über das Angebot – wer außer mir kauft sowas auf dem Flughafen?). Schon ein bisschen älter (2010), aber sehr vielversprechend: Verena Spezial „In 80 Socken um die Welt“, Teil 2.

Ich habe mich erstmal für ein einfaches Muster mit falschen Zöpfen entschieden (Modell Feuerland) und für den Erstversuch auch preiswerte Wolle verwendet. Aber das Ergebnis überzeugt! Die Anleitung war durch die ausführliche Strickschrift superleicht verständlich, und somit präsentiere ich voller Stolz (Tusch!): Meine erste selbstgestrickte Socke. Sitzt, passt und wärmt. Herr S. wird sich unter Garantie mit mir freuen!

Dem zweiten Fuß drohen momentan noch Erfrierungen, aber ich arbeite dran.

Update: Auch die zweite Socke ist fertig (in Rekordzeit von 1 Tag). Der Winter kann kommen.

Update 2: Die Socken sind weg bzw. woanders. Sie wärmen jetzt die Füße meines Vaters. Den Status als Lieblingstochter hätte ich also wieder mal gefestigt. Tja, Bruderherz, da musste Dir jetzt was überlegen!

Advertisements