Ich habe dem Regenguss tapfer getrotzt und präsentiere – noch leicht triefend – meine Privileg Voll-Zick-Zack Rekord Modell 888 aus den 60ern.

Treue Begleiterin seit 1988, genauer seit dem 26.11.1988 – als Mitbringsel der Westberliner Verwandtschaft. Historisches Beweisfoto von der begeisterten Inaugenscheinnahme zur Geburtstagsfeier meiner Mutter liegt vor. Zum Glück hatte meine Mutter damals bereits eine neue Veritas-Nähmaschine (an die ich aber nicht ran durfte!), sodass ich das gute Stück von da an mein Eigen nennen konnte. Und Zickzack! Das war toll! Denn vorher hatte ich die Tret-Pfaff meiner Urgroßmutter von 1914 und die konnte leider nur „geradeaus“ (verfügte dafür aber über eine Vielzahl von Spezial-Nähfüßen). Die steht auch noch bei meinen Eltern auf dem Boden und wartet auf Reanimation. Wenn ich mal ne ganz, ganz, ganz doll große Wohnung habe, ne, dann weiß ich aber, was da rein kommt!!!

Wir erinnern uns: Der Vorteil der Privileg war ja u. a., dass sie voll elektrisch lief. Aktuell wächst sich diese supertolle Eigenschaft zum erheblichen Nachteil aus, denn: WO IST DAS GASPEDAL SAMT STECKER?????? Im Keller war’s nicht. Jedenfalls nicht im näheren Umkreis der Maschine. Tja, so ist das: Ein Problem gelöst, schon tut sich ein neues auf. Stay tuned!

Edit: Auf Wunsch hier ein paar Fotos vom Oberfadenspanner. Sorry, den Staub hab ich leider erst entdeckt, als es zu spät war. Ähem.

Privileg888_linksPrivileg888_obenPrivileg888_rechtsPrivileg888_links1Edit: Da auf meinem Blog schon mehrere Suchanfragen wegen der  Bedienungsanleitung gelandet sind, gibt es die jetzt hier als PDF!

Bedienungsanleitung_Privileg_888

Advertisements